· 

Am Ijsselmeer

Blick vom Zeltplatz auf die Marina von Stavoren
Blick vom Zeltplatz auf die Marina von Stavoren

Es ist also doch schon Herbst. Es sieht genauso neblig aus wie gestern. Wenn morgen die Blätter von den Bäumen fallen, glaube ich es wirklich. Aber die Temperatur ist OK. 

Eigentlich wollte ich auf dem geraden Weg nach Amsterdam, aber mein Zeltnachbar meint, die schönere Route wäre ans Ijsselmeer und dann mit der Fähre rüber. Das passt. Lt. Komoot sind es nach Stavoren 102 km. Je nach Fahrplan komme ich dann entweder heute Abend noch rüber oder morgen früh.


Ich fahre los, der Wind steht gut und merke nach 5 km, dass meine Powerbank (Akku) noch an der Steckdose im Waschraum hängt. Meine tägliche Slapstick - Einlage. Ich reg mich schon gar nicht mehr auf. 10 km zum Warmmachen.


Der zweite Anlauf funktioniert. Ich bin wieder fasziniert von den tollen Radwegen (Fietsepads) in - und außerhalb der Orte. Oft geht es über viele km bolzgerade durch die Gegend. Manchmal an einer Hauptstraße, aber oft auch in völlig abgelegen Gegenden. Zwischen 12 und halb 3 nieselt es ein bisschen vor sich hin, ohne wirklich nass zu machen.

In Heerenveen kaufe ich ein bisschen Proviant, drehe eine Runde durch die Stadt und weiter geht's in Richtung Ijsselmeer. Der Gegenwind hat inzwischen deutlich zugelegt, es wird ungemütlicher.

Als ich meinen Zielort Stavoren erreiche, muss ich mich entscheiden. Ich habe beide Optionen. Die Fähre geht um halb 7, ich habe noch eine Stunde Zeit. Drüben wäre ich dann kurz vor 8 und müsste dann noch einen Schlafplatz suchen. Und ausserdem ist es kalt. Zu kalt zum Schifflefahren.


Also bleibe ich hier, finde einen Platz direkt an der Marina und sitze nun bei einem Heiniken im Ort, um der Kälte auf dem Platz zu entgehen. Ich will mich nicht beklagen. Der Regen im Süden ist schlimmer. 




Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Hebbe (Mittwoch, 14 Juli 2021 17:02)

    Also ich kann von Herbst nix erkennen. Wir haben zwischen 30 und 35° und bisher immer guten Wind und den brauchen wir.
    Wünsche dir für deine Tour auch das passende Wetter. Mach’s gut